Logo buero:liebig
Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung

Als spezialisierte Personalberatung bringen wir die Erfahrung von über 20 Jahren in unsere Arbeit ein und wissen um das hohe Gut Ihres Vertrauens in der besonderen Welt des Gesundheitswesens. Dies verpflichtet uns zu einem Höchstmaß an Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt im Umgang mit Informationen und Daten aller Art. Wir verwenden explizit keine Cookies oder „Tracker“ und werden auch niemals unabgestimmt Bewerberdaten – auch nicht als sogenannte „anonymisierte Kandidatenprofile“ – an personalsuchende Unternehmen weitergeben. Als Bewerber/in entscheiden Sie, wem wir Ihre Bewerbungen zukommen lassen, und wir unternehmen nichts ohne Sie. So verstehen wir Vertraulichkeit.

Der datenschutzgerechte Umgang mit personenbezogenen Daten stellt für uns ein besonderes Anliegen dar. Wir legen großen Wert auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten und Ihr Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Daher behandeln wir die uns überlassenen Daten mit der gebotenen Sorgfalt, sie sind bei uns in verantwortungsvollen Händen. Wir erheben, verarbeiten und nutzen personenbezogene Daten in Übereinstimmung mit den in dieser Datenschutzerklärung beschriebenen Grundsätzen und unter Beachtung der geltenden Datenschutzbestimmungen.

Für unser Angebot gelten die Bestimmungen dieser Datenschutzerklärung. Sollten Sie mit diesen Bestimmungen nicht einverstanden sein, bitten wir Sie, unsere Online-Services nicht zu nutzen.

1. Allgemeine Datenschutzhinweise zur Nutzung des Internetauftritts

1.1 Verantwortlicher

Verantwortlicher im Sinne des Art. 4 Nr. 7 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) ist Herr Roland Liebig, büro:liebig, Herwarthstraße 6, 50672 Köln, Tel.: 0221 474469 0, Fax.: 0221 474469 29,
E-Mail: info@bueroliebig.de.

1.2 Datenschutzbeauftragte

Sie erreichen unsere Datenschutzbeauftragte, Frau Christine Schneiders, unter büro:liebig, Herwarthstraße 6, 50672 Köln, Tel.: 0221 474469 0, Fax.: 0221 474469 29, E-Mail: dsb@bueroliebig.de.

1.3 Besuch unserer Website

Bei der bloß informatorischen Nutzung unserer Website, wenn Sie uns also nicht anderweitig personenbezogene Informationen übermitteln, fallen Daten an, die Ihr Browser an unseren Server übermittelt. Wir verwenden jedoch keine Cookies bzw. Tracking- und Analysetools. Bei Ihrem Aufruf unserer Webseite werden die folgenden Daten erfasst, die für uns technisch erforderlich sind, um Ihnen unsere Website anzuzeigen und die Stabilität und Sicherheit unseres Online-Angebots zu gewährleisten:

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
  • Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
  • Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
  • jeweils übertragene Datenmenge
  • Website, von der die Anforderung kommt
  • Browser
  • Betriebssystem und dessen Oberfläche
  • Sprache und Version der Browsersoftware.

Diese Daten werden in den Logfiles des Webservers gespeichert. Nach Beendigung der Verbindung werden die IP-Adressen anonymisiert und nach spätestens sieben Tagen gelöscht. Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der Bereitstellung eines funktionsfähigen Website-Angebots und dessen Systemsicherheit. Im Übrigen nutzen wir die vorgenannten Daten in nicht personenbeziehbarer Form für statistische Zwecke und die Verbesserung unseres Online-Angebots.

1.4 Nutzung unserer Dienste

Personenbezogene Daten werden erhoben, wenn Sie uns diese im Rahmen der auf unserer Website angebotenen Services mitteilen, namentlich bei Anfragen über unser Kontaktformular sowie bei der Übersendung von Bewerbungsunterlagen.

Auf unserer Website bieten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten, um mit uns in Kontakt zu treten und uns Nachrichten zu übermitteln. Eine Kontaktaufnahme ist insbesondere auch telefonisch oder per E-Mail möglich.

Im Falle einer entsprechenden Kontaktaufnahme werden die von Ihnen mitgeteilten Daten (z.B. Ihre E-Mail-Adresse, ggf. Ihr Name und Ihre Telefonnummer) von uns gespeichert und verarbeitet, um Ihr Anliegen zu bearbeiten. Rechtsgrundlage bilden insoweit Art. 6 Abs. 1 lit. b und f DS-GVO. Unsere berechtigten Interessen liegen in einer effizienten und strukturierten Erfassung und Bearbeitung von Anfragen. Die anfallenden Daten löschen wir, nachdem die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder schränken die Verarbeitung ein, falls gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen.

Die Verarbeitung der uns übersandten Bewerbungsunterlagen richtet sich nach Ziff. 2. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht ohne Ihre Zustimmung.

1.5 Datenlöschung

Der Gesetzgeber hat vielfältige Aufbewahrungspflichten und -fristen erlassen. Nach Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht. Sofern Daten hiervon nicht berührt sind, werden diese gelöscht, sobald die jeweiligen Verwendungszwecke wegfallen.

1.6 Datensicherheit

Wir sichern unsere Website und sonstigen Systeme durch technische und organisatorische Maßnahmen gegen Verlust, Zerstörung, Zugriff, Veränderung oder Verbreitung Ihrer Daten durch unbefugte Personen.

2. Online-/Offline-Bewerbungen

Personenbezogene Daten, die Sie uns im Rahmen einer Bewerbung – i.d.R. per E-Mail oder in Papierform – übermitteln, werden von uns datenschutzgerecht zum Zwecke der Stellenbesetzung verarbeitet. Dies umfasst den Abgleich mit den Anforderungsprofilen ausgeschriebener Stellen im Bereich des Gesundheitswesens.

Folgende personenbezogene Daten werden von jedem/er Bewerber/in zur Kontaktaufnahme benötigt:

  • Name, Vorname, Titel
  • Anschrift
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse

Daneben verarbeiten wir die von Ihnen zur Verfügung gestellten Bewerbungsdaten, also i.d.R. Ihren Lebenslauf, die Informationen über Ihre berufliche Qualifikation, Ihren beruflichen und akademischen Werdegang, Ihre Berufswünsche, Gehaltsvorstellungen sowie – im Einzelfall – ggf. besondere Kategorien personenbezogener Daten (Art. 9 DS-GVO), soweit diese uns mitgeteilt werden und für ein Stellenangebot relevant sein können. Solche Angaben werden verarbeitet, um die Passgenauigkeit der in Betracht kommenden Stellenangebote abgleichen zu können. Wir weisen darauf hin, dass wir keine automatisierte Entscheidungsfindung vornehmen, sondern unsere Empfehlungen auf der Grundlage einer persönlichen Betrachtung und Beurteilung der Passgenauigkeit entwickeln.

Bis zum Erhalt eines Widerrufs verarbeiten wir Ihre Kontakt- und Bewerbungsdaten dauerhaft zum Abgleich mit geeigneten Stellenangeboten. Vor einer Weitergabe Ihrer Daten an Dritte, namentlich Personalverantwortliche der ausschreibenden Einrichtungen, kontaktieren wir Sie jeweils persönlich, um diesen Schritt von Ihnen autorisieren zu lassen. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten somit nicht ohne Ihre vorherige Zustimmung an Dritte weiter.

Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen stimmen Sie zu, dass Ihre Kontakt- und Bewerbungsdaten von uns zur Prüfung der Passgenauigkeit in Betracht kommender Stellenangebote sowie zur Kontaktaufnahme verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit ganz oder teilweise mit Wirkung für die Zukunft schriftlich, per Fax oder E-Mail an büro:liebig, Herwarthstr. 6, 50672 Köln, Tel.: 0221 474469 0, Fax.: 0221 474469 29, E-Mail: datenschutz@bueroliebig.de widerrufen.

Im Falle des Widerrufs Ihrer Einwilligung löschen wir Ihre personenbezogenen Daten, sofern keine anderweitige Rechtsgrundlage für die Verarbeitung vorliegt.

3. Background Check

Wir weisen darauf hin, dass wir vor der Weitergabe Ihrer Bewerbung einen Abgleich mit allgemein zugänglichen Daten, namentlich von Ihnen in sozialen Netzwerken veröffentlichten Daten vornehmen, um die Passgenauigkeit in Betracht kommender Stellenangebote zu prüfen und Widersprüche zu vermeiden.

Den Abgleich zu den vorstehend angegebenen Zwecken führen wir im Interesse der Qualitätssicherung nach Maßgabe des Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO durch.

4. Betroffenenrechte

Gerne unterrichten wie Sie über Ihre Rechte unter der DS-GVO als „betroffene Person“. Danach stehen Ihnen hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen folgende Rechte zu:

  • Recht auf Auskunft (Art. 15 Abs. 1, 2 DS-GVO)
  • Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO) bzw. Löschung (Art. 17 DS-GVO)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO)
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 19 DS-GVO)
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO)
  • Widerrufsrecht (Art. 7 Abs. 3 DS-GVO)
  • Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO)

Ergänzend fassen wir für Sie Eckpunkte der Betroffenenrechte unter der DS-GVO wie folgt zusammen, wobei diese Darstellung keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, sondern lediglich die Grundzüge der Betroffenenrechte unter der DS-GVO adressiert:

Recht auf Auskunft (einschließlich Recht auf Bestätigung und Rechte auf Datenbereitstellung)

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden.

Die betroffene Person hat das Recht auf Auskunft über sie betreffende personenbezogene Daten und auf folgende Informationen:

  • die Verarbeitungszwecke;
  • die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden;
  • die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen;
  • falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer;
  • das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;
  • das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;
  • wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten;
  • das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DS-GVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person;
  • wenn personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden, über die geeigneten Garantien gemäß Art. 46 DS-GVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

Die betroffene Person hat im Hinblick auf die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Gegenstand einer Verarbeitung sind, das Recht auf Bereitstellung einer Kopie der personenbezogenen Daten.

Recht auf Berichtigung

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung hat die betroffene Person das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:
die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von der betroffenen Person bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,

  • die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt;
  • der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt, oder
  • die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DS-GVO eingelegt hat, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

 Löschungsrecht

Die betroffene Person hat grundsätzlich und vorbehaltlich gesetzlich bestimmter Erforderlichkeit einer Datenverarbeitung (vgl. zu den Ausnahme Art. 17 Abs. 3 DS-GVO) das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  • Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DS-GVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  • Die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 1 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 2 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
  • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • – Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
  • Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DS-GVO erhoben.
  • Rechte auf Datenübertragbarkeit

Die betroffene Person hat das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie einem Verantwortlichen bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und sie hat das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

Bei der Ausübung ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit hat die betroffene Person das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist.

Widerrufsrecht

Die betroffene Person hat das Recht, eine etwaig erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Jede betroffene Person hat das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen diese Verordnung verstößt. Die für uns zuständige Datenschutz-Aufsichtsbehörde ist: LDI – Landesbeauf-tragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen, Kavalleriestr. 2-4, 40213 Düsseldorf.

-Gesonderter Hinweis auf Widerspruchsrechte gemäß Art. 21 Abs. 1, 2 DS-GVO

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Legen Sie Widerspruch ein, werden Ihre personenbezogene Daten nicht mehr verarbeitet, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.